02. Goodbye February. Hello March!

Image and video hosting by TinyPic
 01. One Republic, 02. Basel Art, 03. Lieblingsmütze, 04. #true, 05. With you, the sun shines even when it rains... 06. Cupcake cravings.....

Ich wollte schon immer die Welt verbessern. Schon als Kind. Und jetzt? Jetzt studiere ich ein Fach bei dem ich mich täglich mit Profit und Macht auseinander setzten muss. Kann ich in einem Haifischbecken von Brokern und Profitgeiern etwas besser machen? Kann ich Menschen helfen? Einen bleibenden Eindruck hinterlassen? Kann ich später mit dem Gefühl gehen, dass ich diese Welt ein bisschen lebenswerter gemacht habe? Nicht im großen Stil, nein, aber zumindest für meine Mitmenschen? Ist es wirklich ein Schreibtisch an dem ich den Rest meines Lebens verbringen möchte? Will ich wirklich das hier durchziehen, nur um später die große Kohle zu scheffeln, aber die nächsten 5 Jahre unter meinem Studium leiden? Natürlich weiß ich, dass die Berufe, die ich später mit meinem Studium ausüben kann toll wären, aber das Studium ist wirklich unterirdisch.... Bei vielen Kommilitonen bekommt man den Eindruck, dass sie dieses Fach studieren, weil sie sich auch sonst für nichts anderes begeistern können. Einfach damit halt was studiert wird. Aber ich habe doch so viele Interessen, hege Begeisterung für vieles fernab von Finanzmärkten und tollen Klamotten. Ich vermisse es, in jeder kleinsten Kleinigkeit ein Wunder der Natur zu entdecken und mir dann eine Erklärung dafür zusammenreimen.

Generell habe ich viel nachgedacht im Februar, mir den Kopf zermahlen über Dinge, wegen denen ich mir am liebsten keine Gedanken machen würde. Aber so ist das halt. Auch so war es wahrscheinlich nicht mein bester Monat überhaupt, jedenfalls hat der März jetzt viel Spielraum ein besserer Monat zu werden. 
Image and video hosting by TinyPic
  07. Throwback to Alcatraz, 08. Tiny pineapple love, 09. Endlich Skifahren, 10. Après ski burger feast, 11. London calling.. 12. study hard, nay.... 
 (Instagram @valeriemariehennes)

Ganz groß im Februar: Zeit mit den Menschen verbringen, die einem wirklich am Herzen liegen & Kleiderschrank ausmisten (ich kenne wirklich fast nichts, das so befreiend wirkt..). Außerdem natürlich das One Republic Konzert auf das ich mich schon 5 Monate lang gefreut habe.

Eher nicht so groß: Krank im Bett liegen und 5 Tage Mathe am Stück. Ganz ehrlich? Auch sonst hat mir die Uni im Februar wenig Freude bereitet. Besonders schlimm ist es dann, wenn man weiß, dass in Deutschland Semesterferien sind...

Gedacht: Gut, dass Menschen so verschieden sind. Aber warum kommen so viele, auf so dumme Ideen. Ach und warum gehen mir mache Exemplare meiner Spezies chronisch auf die Nerven? Oh, und das wahre Gesicht mancher Leute kann auch überraschend sein. Wunderschön aber auch echt hässlich. Kommt ganz darauf an.

Neu entdeckt: Margo & Me , ein super schöner Blog. Er hat es gleich auf Anhieb, ziemlich weit an die Spitze meiner Favoriten geschafft. Ich liebe den Style von Jenny, sehr inspirierend!

Gegessen: Die weltbeste Zucchini Pilz Pfanne mit Weißwein/Käse Soße, vom ebenfalls weltbesten Freund. Das schreit förmlich nach einem Rezept-Post.
Drauf freue ich mich im März: LONDON, of course! Und eine Woche keine Uni! Yay! In der Schweiz ist Fastnacht (aka Karneval) eine Woche später als in Deutschland. Aber natürlich werde ich jeden Tag nutzen um den Stoff der letzten Wochen aufzuarbeiten... "Hust" naja, vielleicht fast jeden ;)

Wie ist es Euch ergangen? War der Februar gut zu euch? ♥

2 comments

  1. Liebe tapfere Studentin. Ja, ich wünsche mir, dass Menschen wie du unter den "Haifischen" bleiben. Wir überlassen denen nicht die "Welt" und ziehen uns in Nischen zurück. Nein, wir schauen denen auf die Finger und zeigen wie die Welt menschlicher funktioniert. Egal wie du dich entscheidest ich bin stolz auf dich und danke Gott, dass ich deine Mama sein darf.

    ReplyDelete
  2. Ich will auch seit ich klein bin die Welt verändern. Ich habe einen komplett gegenteiligen Studiengang gewählt - Geoökologie. Umwelt, Naturschutz, Blümchen zählen. Und trotzdem unglaublich viel Mathe und Modelle und Module zum durchquälen. Und letztendlich habe ich gemerkt, dass man damit auch nicht wirklich einen Job findet, mit dem man über die Runden kommt oder wirklich die Welt verändern kann und werde wahrscheinlich Mikrobiologin in irgendeinem Forschungslabor. Und die Hippie-/ Heile Welt - Kommilitonen gehen mir auch langsam auf die Nerven, weil man sich Null auf die verlassen kann und keiner sein Leben auf die Reihe bekommt.
    Ich fänd es toll, wenn du durchhälst. Jedes Studium hat negative Seiten ;)

    Toller Artikel, die Mütze passt echt super zu dir

    Liebste Grüße

    ReplyDelete

© VALERIE MARIE

This site uses cookies from Google to deliver its services - Click here for information.

Professional Blog Designs by pipdig